gestern

Gestern habe ich dich besucht, immer und immer wieder. Ich habe an dein Holztürchen geklopft, es hat geknarrt, aber nicht nachgegeben. Und du hast auch nicht aufgemacht. Darum habe ich mich auf eine Wiese gelegt um auf dich zu warten. Ich habe Blumen für dich gepflückt, obwohl ich nicht weiß, ob du welche magst. Ich habe den Wolken beim Tanzen zu gesehen, obwohl ich weiß, dass sie nicht tanzen können. Ich habe den Vögeln gelauscht, obwohl es ganz still war. Dann bin ich wieder zu dir gegangen, aber du wolltest mir nicht aufmachen. Ich habe einen Schatten hinter dem Fenster gesehen und ein Stück deiner weißen Haut, aber du wolltest mir nicht aufmachen. Darum bin ich auf eine Wiese gegangen und habe mir die Unterarme aufgeschnitten. Alle Gänseblümchen hatten rote Flecken. Wie schön sie waren und wie schön ich mich fand. Darum bin ich schnell wieder zu dir gelaufen, habe mir meiner Knöchelchen an der schweren, harten Holztür wundgeschlagen, aber du hast mir nicht aufgemacht. Da war auch kein Schatten mehr. Da bin ich gegangen, und habe mich zu den Gänseblümchen gelegt.

28.10.06 21:10

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen